1990 bis heute

Durch die Kooperation der Gartenarbeitsschule mit der Robert-Jungk-Oberschule entstanden ab 1992 unter dem Motto: "Schüler bauen für Schüler" zwei Kleinwindkraftwerke und Anlagen zur photovoltaischen und thermischen Nutzung der Sonne.

Zum Umweltgipfel 1995 in Berlin wählte das Klimaforum die Gartenarbeitsschule als einen Veranstaltungsort aus. Anlass war die Einweihung einer Warmluftkollektorenanlage.

1999 ernannte der Bezirk Wilmersdorf Olaf Jäger zum Leiter, seine Stellvertreterin wurde Claudia Meil-Lachmann, die zunächst für die Betreuung der Charlottenburger Schulklassen zuständig war.

Am 29. Februar 2000 gründete sich der Förderverein der Gartenarbeitsschule Wilmersdorf e.V.

2001 fusionierten die Bezirke Charlottenburg und Wilmersdorf und im gleichen Jahr zum 80jährigen Bestehen erhielt die Gartenarbeitsschule den Namen „Ilse Demme", um die ehemalige langjährige Leiterin posthum zu ehren.

Ein Schwerpunkt der Arbeit von Olaf Jäger und Claudia Meil-Lachmann war ein Konzept zur ganzjährigen Nutzung der Gartenarbeitsschule. In neu eingerichteten Klassenräumen werden seitdem fachübergreifende Projekte angeboten. Außerdem werden nun jahreszeitlich abgestimmte Lerninhalte vermittelt. Alle Lehrerinnen und Lehrer erhalten auf Wunsch fachliche und personelle Unterstützung. Voraussetzung dafür ist unter anderem das Engagement der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer seit 2001.

Die Betonung der ökologischen Inhalte wurde durch die Kooperation mit mehreren Ausbildungsinitiativen möglich, die verschiedene Außenanlagen errichteten wie z.B. den Steinbackofen, das Schilfklärwerk, die begehbare Kräuterspirale und mehrere Pergolas. Den Aufbau der Anlagen für erneuerbare Energien setzten Schülerinnen und Schüler der Robert-Jungk-Oberschule kontinuierlich fort. Das Bezirksamt wurde gewonnen, fünf Brunnen zur Bewässerung anlegen zu lassen. Erzieherinnen und Erzieher der Kindertagesstätten und Horte wurden eingeladen, mit ihren Gruppen ebenfalls das Gelände ganzjährig zu nutzen.

2002 übernahm Gerald Piekarski die gärtnerische Leitung und 2007 wurde Claudia Meil-Lachmann die Leiterin der Gartenarbeitsschule Ilse Demme. Sie führt heute gemeinsam mit Ulrike Wosing das von Olaf Jäger und ihr entwickelte Konzept weiter. So entstanden inzwischen weitere ökologische und künstlerische Projekte. Alle Angebote der Gartenarbeitsschule Ilse Demme nehmen die im Bezirk tätigen Kollegien der Kindertagesstätten und Schulen sehr gut an, was sich in ständig steigenden Besucherzahlen zeigt.

besucherzahlen2015