Geschichte

Geschichte

Die Idee einer Gartenarbeitsschule in Wilmersdorf kam Ende des Ersten Weltkrieges auf. Vorangetrieben wurde das Projekt von Otto Mehlan, der damals der Leiter der 4. Gemeindeschule, der heutigen Birger-Forell-Schule, war.

Das Konzept Mehlans sah gemäß zeitgenössischer Reformgedanken vor, die traditionelle Buchschule durch die Arbeits- und Lernschule zu ergänzen. So sollte die Gartenarbeitsschule nicht nur Garten- und Naturkunde lehren, sondern sich auch mittels des Gartens den Fächern Lesen, Rechnen und Schreiben widmen.

Kurz bevor die Kommune Wilmersdorf durch das Groß-Berlin-Gesetz von 1920 ihre Selbstständigkeit verlor und zum 9. Bezirk von Berlin wurde, beschloss ihre Stadtverordentenversammlung die Gründung einer Gartenarbeitsschule auf dem Gelände der Dillenburger Straße.

Mit Beginn des Schuljahres im April 1921 nahm die Gartenarbeitsschule ihre Tätigkeit auf und feierte im Jahr 2011 ihr 90-jähriges Jubiläum.

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Gartenarbeitsschule Wilmersdorf entstand in Zusammenarbeit mit dem Museum Wilmersdorf die sehr informative Broschüre "Lernen im Garten - Gartenarbeitsschule Wilmersdorf 1921 bis 1991". Dieses Heft können Sie nach vorheriger Absprache in der Gartenarbeitsschule einsehen.